Entscheidungskriterien für Abiballkleider

abiballkleider-auswahl Wenn man sich ein Abiballkleid zulegen möchte, so gibt es so einiges was dabei bedacht werden sollte. Umso offener du bist, desto wahrscheinlicher findest du etwas. Hast du schon klare Vorstellungen bezüglich deines Traumkleides, dann macht das die Suche zwar zu Beginn einfacher, jedoch gibt es einige kritische Kriterien, die dir das Finden des Abiballkleides erschweren.

Auswahl an Abiballkleidern

Vorab wollen wir eine kleine Auswahl beliebter Abendkleider präsentieren, sodass du dir schon vorab eine kleine Meinung bilden kannst. Es handelt sich dabei sowohl um Cocktailkleider, als auch lange Kleider. Sowohl die Kleiderin der Collage oben, als auch die folgenden dargestellten Abendkleider gibt es Online zu kaufen.
Ballkleider finden

Länge des Abiballkleides

Mit der Wahl der Länge des Kleides entscheidet man wie viel Bein auf dem Abiball gezeigt wird. Die Beine sind neben dem Ausschnitt und Rücken verantwortlich für die Sexyness des Kleides, was nicht heißt dass ein bodenlanges Kleid nicht sexy sein kann. Zu kurz hingegen kann das Kleid zu sexy und gar als zu aufreizend sein. So gibt es folgende Möglichkeiten bei der Entscheidung, welche Länge das Kleid haben sollte:
  • Bodenlang: Passt das Kleid richtig, so geht deutlich übers Knie und erreicht fast den Boden. Möchte die Dame gewappnet für den roten Teppich sein, so ist ein bodenlanges Ballkleid nicht verkehrt
  • Vorne Kurz, Hinten Lang: Solche Kleider werden auch gerne als Vokuhila Kleider oder mit der Bezeichnung High Low beschrieben. Die Besonderheit liegt darin, dass das Kleid vorne kurz ist und über dem Knie endet, wobei es hinten lang ist. Somit hat der hintere Teil die Wirkung eines Schleiers.
  • Knielang bzw. Kurz: Kurze Kleider überdecken nur knapp oder gar nicht das Kleid. Soll der Look zu den sommerlichen Temperaturen passen, so ist ein knielanges Abiballkleid z.B. Cocktailkleid die richtige Entscheidung. Es wirkt frisch, jugendlich und sportlich

Eigenschaften des Schnittes

Bedeutend für den Schnitt des Kleides ist selbstverständlich die Länge. Allerdings gehören zum Schnitt auch verschiedene andere Eigenschaften. Dazu gehören nicht nur die Art und Weise, wie das Kleid am Frauenkörper hält / befestigt wird, sondern auch welche Körperteile damit mehr oder weniger bedeckt werden. Auch die Art und Weise wie der Rock mit dem Rest des Stückes harmoniert ist eine besondere Schnitteigenschaft.
  • Mit Trägern / Trägerlos: Eine Form die Halt des Ballkleides am Körper der Trägerin bietet sind Träger. Dabei handelt es sich um Stoffschlingen, die Halt an den Schulterblättern finden. Eine besondere Form von Trägern sind sogenannte Neckholder. Die Stofflinge wird dabei um den Hals herum befestigt. Die Designer von Kleidern lassen sich auch raffinierte Varianten einfallen, in denen es nur einen Träger oder sogar keinen gibt. Bei solchen trägerlosen Kleidern kommt der Halt meist vom Brustbereich.
  • Rückenfrei: Raffinesse vieler Kleider ist der Rückenausschnitt. Hierbei ist das Kleid so designt, dass der Rücken stellenweise nicht von Stoff oder sogar nackt ist. Ganz passend zum Thema ist die bekannte deutsche Schönheits-Weisheit: „Auch ein schöner Rücken kann entzücken“ – das besonders am Abiball. Das Publikum wird ihn bestaunen, wenn du die Abiball Location betrittst.
  • Mit Spitze: Abiballkleider mit Spitze haben die Besonderheit, dass sie als dekoratives Element Verzierungen aus Garn oder Stoff besitzen. Diese Verzierungen sind in einer Weise gewebt oder gestickt, sodass aus sich aus Löchern ein einheitliches Muster bildet. Die Spitze kann an allen Bereichen oder nur einzelnen Orten des Rückens vorkommen, sei es im Bauchbereich, dem Dekoltee, dem Rücken oder auch den Ärmeln.
  • Corsage: Das Ballkleid kann als Grundelement eine Korsage besitzen. Dabei handelt es sich um das Oberteil eines Cocktailkleides, wovon ausgehend ein Rock abgeht bzw. beginnt. Corsagen sind dafür bekannt, dass sie sehr eng anliegend sind.
  • Ärmel: Einige Kleider haben anstatt Trägern Ärmel. Sie ähneln denen von anderen Kleidungsstücken wie insbesondere T-Shirts für Frauen. Kleider mir Ärmeln bedecken die Schultern und sorgen meist für einen geschlossenen Ausschnitt des Brustbereiches.
  • Asymmetrische Struktur: Extravagante Kleider sind oftmals nicht ganz so symmetrisch. Das heißt, dass sie z.B. nur einen einzelnen Träger besitzen oder einen seitlichen einseitigen Stoffausschnitt besitzen
  • Herzausschnitt: Einige Cocktailkleider besitzen einen Herzausschnitt. Dieser ist im Brustbereich zu finden, wo die beiden Brüste und die beiden Herzbacken bilden. Die Mitte zwischen den Brüsten ist die senkrechte Symmetrieachse des Kleides.
  • Eng oder leger: Kleider können sowohl sehr figurbetont sein, jedoch auch sehr leger. Ist ein Kleid eng, so ist von außen jede weibliche Rundung klar erkennbar, während man mit der legeren weniger körperbetonten Variante die Fettpölsterchen gut verstecken kann.
  • Verzierungen mit Pailletten: Um das Kleid mit Details zu versüßen sind Pailletten Verzierungen hoch im Programm. Somit funkelt es Kleid auf der Tanzfläche und bringt noch mehr Glamour

Finden der passenden Größe

Hat man ein Kleider Modell gefunden, das einigermaßen gefällt, so fängt die Suche nach der passenden Größe an. Damit ein Kleid erst passend ist, muss Frau sich erstmal in der Geduld üben. So hat die perfekte Größe einen guten Sitz. Das Kleid liegt an allen Stellen, an dem es anliegen soll, auch tatsächlich an. Die Frage ist, ob das Kleid figurbetont sein und Brüste oder Hintern betonen soll. Anstatt dass die Problemzonen des weiblichen Körpers sichtbar werden, sollten sie mit dem richtigen Idealfall gut kaschiert sein. Dies Probleme kennen alle Frauen, egal ob in Größe 32, 36, 40, 44 oder 46. Besonders schwierig ist es aber für Frauen, die große Größen wenn nicht sogar Übergrößen (plus Size) benötigen. Viele Geschäfte, wo man Abiballkleider kaufen kann führen XXL und Co nicht, sodass sich Mollige, Dicke und Übergewichtige Frauen oft diskriminiert fühlen. Jedoch egal in welcher Größe, jede Frau hat das Recht schön auszusehen und sich sexy, elegant und einfach nur wohl zu fühlen.

Art des Stoffes

Nicht ganz unbedeutend bei Abiballkleidern ist der Stoff. Je nach Kleid ist dieser meist Baumwolle in Kombination mit Elasthan; Leinen oder Seide. Für die Färbung und Verarbeitung des Stoffes gibt es unterschiedliche Methoden, sodass der Stoff in Folge unterschiedlich aussieht. Beliebt sind neben anderen:
  • Ombre: Ombre ist eine Stoffart meist aus Baumwolle, der geprägt von sanften Farbübergängen der selben Farbe oder ähnlichen Farben entspricht. Ombre ist eigentlich eine Beliebte Do it Yourself Technik zum Färben von T-Shirts. Jedoch ist sie mittlerweile in der Modeinsdustrie angekommen und wird für das Färben von Stoff eingesetzt.
  • Chiffon: Das Material Chiffon ist ein transparenter Stoff, der aus echte Seide oder Kunstseide besteht. Als Technik zur Bindung wird die Leinwandbindung in der Produktion von Chiffon verwendet
  • Tüll: Röcke aus Tüll werden oft für Ballettkleidung eingesetzt. Die Röcke kennzeichnen sich durch ihre netzartige Struktur die durch besonders kompliziere Webtechniken entsteht. Als Materials kommen verschiedene Garne zum Einsatz, die unterschiedliche Feinheit besitzen

Die Wahl der Farbe des Ballkleides

Die Farbe des Kleides ist mitunter ein herausstechendes Merkmal für den äußeren Betrachter. Es ist das erste Adjektiv mit dem ein Kleid beschrieben wird. Das zeugt davon, dass die Farbwahl gut bedacht werden sollte und die künftige Trägerin sich damit identifizieren sollte. So sollte die Farbe des Ballkleides seiner Trägerin gefallen, gleichzeitig ihr auch stehen und vorteilhaft an ihr aussehen. Im Idealfall harmoniert das Kleid mit der Augenfarbe, dem Teint der Haut sowie der Haarfarbe (und später dann auch mit dem Makeup). Ohne eine Person zu betrachten und pauschal zu sagen, welche Farbe zu ihr passt ist eine Sache die nicht so einfach möglich ist. Allerdings sagt man unter Modeexperten, dass sich für den helleren Hauttyp eher zarte hellere Farben eignen. Darunter fallen pastellene Farben, die der Person einen frischen Glanz geben und sie gleichzeitig feminin wirken lassen. Zu den Farben gehören u.a.:
  • Beige
  • Creme
  • Gelb
  • Grau
  • Hellblau
  • Türkis
  • Mint
  • Rosa
  • Minzfarben
  • Champagner
  • Silber
Dem dunkleren Hauttypen stehen kräftige Farben, wo der Kontrast zwischen Haut und Stoff des Kleides nicht zu groß aussieht. Umso mehr wirken damit die Zähne aber sehr weiß. Zu Den Farben gehören:
  • Altrosa
  • Blau
  • Bordeaux
  • Dunkelblau
  • Dunkelgrün
  • Dunkelrot
  • Gold
  • Grün
  • Königsblau
  • Pink
  • Rot
  • Koralle
  • Türkis
  • Weinrot
Das Schöne an der Farbe schwarz ist, dass sie zu jedem passt. Rosa oder pink sorgt schnell für den stereotypischen Barbie-Look bei der Trägerin.
abiballkleider-guide Overall rating: ★★★★★ 4.5 based on 14 reviews
5 1
Bewertung
Wissenslücken in Mathe?

Schließe sie in den Herbstferien bei einem Mathe-Intensivkurs in deiner Stadt!
Es ist noch nicht zu spät!

Mehr erfahren
Auf der Suche nach dem passenden Buch fürs Abitur?

Ich habe dir die beliebtesten Buchreihen zur Abiturvorbereitung hier aufgelistet:



Buchreihen vergleichen